Schlagwörter

,

Baumliebe, schnitter.inUnsere wahrscheinlich urlängsten NachbarINNen, die schon länger in Wien leben als Oma und Opa, die teilweise schon Nachbarn von Mozart und Freud waren?
Sind natürlich die Bäume Wiens.
Wer beispielsweise die Platane auf auf dem Luegerplatz anschaut sieht: sie ist eindeutig die Herrscherin vor dem Stubentor. Nicht nur, weil sie sich gegen eine geplante Tiefgarage durchgesetzt hat, oder gerne den Lueger vom Sockel stossen würde. Sie schaut einfach gut aus und hat die lebendige Präsenz, die es für eine Herrscherin braucht. In ihrer Nachbarschaft (über die Wien im dritten Bezirk) leben im Rennweg seit 1780 eine Platane und eine 1000-jährige Eibe. Aber das sind nur die Promis. Jeder Baum in Wien hat eine Nummer und mit dieser Nummer lassen sich über das Online-Baum-Kataster Alter, Gesundheitszustand und Geschichten finden (ein Wischtelefon genügt). Es gibt sogar ein Verzeichnis öffentlicher Obstbäume in Wien, von denen man straffrei „stehlen“ darf.
Zu Neujahr haben wir Japaner beobachtet, die, mangels eines Schreins in Wien, zu Neujahr die Götter in der Nachbarschaft persönlich aufgesucht haben.
Link: Online Baum-Kataster