Schlagwörter

, , ,

wienerwaldwiese, alle rechte bei nikkolo feuermacher Der Botanische Garten der Universität Wien gibt den SchnitterINNEn die Wienerwaldwiese am 24. Juni 2017 erstmals zum Mähen. In der pannonischen Gruppe des Botanischen Gartens gibt es seit 2013 ein Stück Wiese aus dem Wienerwald. Ein kleiner Hang des Gartens wurde mit Wiesenstücken aus Königstetten „geimpft“ und der Hang hat sich verändert. Bei der Wiesenführung im Mai waren alle Beteiligten zufrieden, die Pflanzenviefalt wurde aufgezeichnet und neue Pläne für das „Juwel“ gefasst. Am 24. Juni mähen SchnitterINNEN von Wien im Rahmen eines Sensenkurses die Wiese. Dies belastet die Pflanzen am Hang weniger als Maschinen. Durch das Mähen mit der Sense – mit anschliessendem Rechen und Heuen – werden in einem: die Samen der gewünschten Arten verteilt, Baumschösslinge aus der Wiese entfernt, die Wiese in ihrer Vielfalt und Qualität erhalten. Herausforderungen für die SchnitterINNEN: Mähen am Hang, Übergänge zwischen unterschiedlichem Bewuchs, Bäume und Büsche ausschneiden. Anmeldungen zum Mähen der Wienerwaldwiese sind bis zum 22. Juni 2017 möglich (über Kommentar), begrenzte Teilnehmendenzahl.