Schlagwörter

, , , ,

Schnitter Tod, Nikkolo Feuermacher 2017 alle Rechte vorbehalten

Was tun SchnitterINNEN im Dezember? Wenn die Sense gut geölt im Winterschlaf liegt oder hängt und das Gras nicht mehr so recht wachsen will? Sie beschäftigen sich damit, dass ein Jahr endet? Vielleicht lesen sie oder hören Geschichten?

„Alles Sense“ heisst das Buch von Terry und Lyn Pratchett in der deutschen Übersetzung von Regina Rawlinson 2011 (München), „Reaper Man“ im Originaltitel von 1991 (London).
Es geht um den Schnitter Tod, la Muerte con la Guadaña (en Español), la Grande Faucheuse (en Français).
Menschen in Europa gehen in ihren Vorstellungen gerne von sich selbst aus. Wenn gestorben wird, träumen wir davon, dass uns wenigstens jemand abholt, ob männlich oder weiblich. Und diese Person soll natürlich menschengleich sein. So wie ich. Ich will nicht einfach nur aus meinem Körper verschwinden.
Terry Pratchett wurde 2015 mit 66 Jahren abgeholt.
42jährig hat er geschrieben:

„Und das ist der Raum in dem die Zukunft in die Vergangenheit fließt, durch die Engstelle des Jetzt. … mit dem harten Klackern von Knochen auf Stein kommt eine dunkle Gestalt die endlosen Regale entlang. Hier ist ein Stundenglas bei dem die obere Blase fast leer ist. Knochenfinger greifen danach – ausgewählt.“

Im Roman wird der Tod seinem Arbeitgeber zu eigenwillig und in der Konsequenz sofort pensioniert. Plötzlich ohne Arbeit, aber mit endlich Zeit für sich selbst, versucht er das beste aus seiner Pension zu machen und verdingt sich als Schnitter auf einem Bauernhof.
Aber wenn der Typ mit Totenkopf und Sense niemanden und nichts mehr abholt, gibt es Untote, Zombies, einen Energiestau auf der Scheibenwelt, die im Multiversum von vier Elefanten getragen auf dem Rücken einer riesigen Schildkröte liegt.

„Nach einer kurze Übergangszeit wird sich ein geeigneter Kandidat vorstellen und der normale Service wird wieder aufgenommen. In der Zwischenzeit entschuldigen wir uns für etwaige unvermeidbare Unannehmlichkeiten durch überflüssige Lebendigkeit.“

Im Original dauert die Geschichte dreieinhalb Stunden, wenn sie vorgelesen wird. Gut investierte Winterzeit.

Die für diesen Blog verwendete Übersetzung stammt von Nikkolo Feuermacher 2017.