Der Weg der Sense durchs Gras

Sensenplakat 1950

Sensenplakat von 1950

Die Sense ist ein traditionelles Werkzeug mit dem vor der umfassenden Traktorisierung alle Schnitt-Flächen in der Landwirtschaft weltweit bearbeitet wurden (und werden). Die Sense ist in ihrer CO2-Bilanz, ihrer Wendigkeit und ihren Einsatzmöglichkeiten den motorisierten Rasenmähern, Motorsensen, Balkenmähern usw. überlegen. Sie schneidet ohne Lärm oder Geruchsbelästigung.
Sensenmähen kann auch am Wochenende und sehr früh am Morgen im Garten geschehen ohne Nachbarn zu provozieren. Sie bewegen sich entspannt, ohne Abgase und Lärm im Freien.

Die handwerkliche Fähigkeit: aufrecht, entspannt und ohne Leiden effektiv Gras zu schneiden, war im Aussterben begriffen. Doch es gab viele Menschen, die das vermeiden wollten. So hat zum Beispiel der Sensenverein Österreich in Kirchdorf / Krems sich seit 2004 zum Ziel gesetzt „die Anwendung der Sense in allen Bereichen zu fördern, in denen dies ökologisch, wirtschaftlich oder gesundheitlich Vorteile bringt und die mit der Sense verbundene Kulturtradition zu pflegen“.

Sensen-Kurse, Workshops von 4 Stunden bis 3 Tagen Dauer können Sie hier online bestellen. Wir kommen mit dem Werkzeug (in verschiedenen Größen und Ausführungen) zu Ihnen – Ihrer kleinen Gruppe von 4 – 15 Personen – und lassen Sie erfahren wie Mähen funktionieren kann.

Anfrage über Kommentar.

The scythe is still a superior tool to cut grass and other plants, taking care of the environment and yourself. And the scythe is much more than that: a living sign and symbol of culture and cultivation.
Scythe workshops from 4 hours to 3 days, for 4 – 15 participants (of all sizes and age groups) can be booked here with bitterernst. Instructors are certified by the Austrian Scythe Union. Please leave a comment.

Pour les informations sur nos stages de faux en Français: veuillez cliquer ici.

2 Gedanken zu “Der Weg der Sense durchs Gras”

  1. Erich Kästner sagte:

    Nun hebt das Jahr die Sense hoch
    und mäht die Sommertage wie ein Bauer.
    Wer sät muss mähen.
    Und wer mäht muss säen.
    Nichts bleibt mein Herz.
    Und alles ist von Dauer!

  2. Name der Redaktion bekannt sagte:

    Die tänzerische Körperbewegung, die ihr in euren Kursen vermittelt, erinnert mich an Capoeira. Ich hole die Kraft aus der schwingenden Drehung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s